Kategorien
Schwarz auf weiß

Geldstrafe verhängt

Nach dem Wirbel um seinen Trainingsboykott steht Filip Kostic vor der Rückkehr in den Kader von Eintracht Frankfurt. Der Flügelspieler sei ein Kandidat für das Heimspiel am Sonntag (15.30 Uhr/DAZN) gegen den VfB Stuttgart, sagte Trainer Oliver Glasner am Freitag und betonte: „Das Thema ist für uns erledigt und abgehakt.“ Es werde keinen Denkzettel geben, „indem ich ihn aus dem Kader verbanne“, erklärte der Coach, jedoch habe der Klub eine Strafe gegen den serbischen Nationalspieler verhängt, die aber intern bleibe.

Der 28-Jährige – mit einem Marktwert von 35 Millionen Euro der wertvollste Profi im SGE-Kader – hatte vor Ende der Transferperiode das Training verweigert, weil es ihn in die italienische Serie A zu Lazio Rom zog. Da jedoch nach Klubangaben „kein akzeptables Angebot“ einging, kam kein Wechsel zustande. Glasner richtete nach einem Gespräch mit Kostic am Donnerstagabend nun den Blick nach vorne. „Die Mannschaft erwartet, dass Filip Kostic Filip Kostic ist“, sagte der Österreicher: „Und das erwarte ich auch. Ich erwarte nichts anderes als das, was er die vergangenen Jahre für Eintracht Frankfurt gezeigt hat.“